Behandlung für Erwachsene

Erkrankungen des Stütz- und Bewegungssystems

z.Bsp:

  • Frakturen der Extremitäten oder der Wirbelsäule, Amputationen,
    Handverletzungen und -funktionsstörungen (Quetschungen, Verbrennungen, Verätzungen),
  • Morbus Sudeck, Kontrakturen, Muskeldystrophie, Narben,
  • degenerative Erkrankungen, rheumatische Erkrankungen


Vorliegende Funktionsstörungen können sein:
  • Aktive/ passive Bewegungsstörungen und -einschränkungen
  • Haltungsstörungen/ Schonhaltung
  • Muskeldysbalancen, -verkürzungen und -insuffiziens
  • Lokale Durchblutungs- und Regukationsstörungen
  • Störung der Koordination, Grob- und feinmotorik, Kraft

Folgen können sein:


  • Schmerzen
  • Einschränkung der Selbstversorgung und Alltagsbewältigung
  • Einschränkung von Beweglichkeit und Geschicklichkeit

Ziele der Ergotherapie sind


Wiederherstellung bzw. Erhalt
  • Der körperlichen Beweglichkeit
  • Der manuellen Geschicklichkeit
  • Der Selbständigkeit in der Selbstversorgung
  • Belastungsfähigkeit und Ausdauer
  • Erlernen von Kompensationsmechanismen
  • Gelenkschutztraining
  • Wohnraumanpassung
  • Arbeitsplatzberatung und -anpassung

Erkrankungen des Nervensystems

z.Bsp:

  • Schlaganfall/ Hirnblutung, Morbus Parkinson, Tumore, Schädel-Hirn-Trauma, Morbus Alzheimer
  • Querschnittssyndrom, Nervenschädigungen in den Extremitäten
    (periphere Nervenlesionen, Amyotrophe Lateralsklerose)


Vorliegende Funktionsstörungen können sein:

  • Der Grob- und Feinmotorik und der Koordination
  • Der Körperbewegung und -haltung
  • Der Wahrnehmung und Wahrnehmungsverarbeitung (Sensibilität)
  • Der Konzentration, Aufmerksamkeit, Merkfähigkeit, Handlungsfähigkeit, Problemlösung und Ausdauer


Folgen können sein:


  • Selbstversorgung und Alltagsbewältigung
  • Der Beweglichkeit und Geschicklichkeit
  • Der zwischenmenschlichen Interaktion, Kommunikation und des Verhaltens

Ziele der Ergotherapie sind


Wiederherstellung bzw. Erhalt
  • Selbstständigkeit in der Selbstversorgung und der Alltagsbewältigung
  • Der körperlichen Beweglichkeit und Geschicklichkeit
  • Belastungsfähigkeit und Ausdauer
  • Der zwischenmenschlichen Beziehungen und Verhaltens
  • Erlernen von Kompensationsmechanismen
  • Hirnleistungstraining/ Konzentrationstraining
  • Wohnraumanpassung
  • Arbeitsplatzberatung und -anpassung

Psychische Störungen

z.Bsp:

  • Depressionen, Affektive Störungen, Neurosen, Angststörungen, Verhaltensstörungen
    Belastungsstörungen, Essstörungen, Schizophrenie


Vorliegende Funktionsstörungen können sein:
  • Der emotionalen und Willensfunktion
  • Der Verhaltens- und Anpassungsmuster
  • Der Wahrnehmung und Wahrnehmungsverarbeitung
  • Des Denkens
  • Des Antriebs
  • Des Realitätsbewusstseins und der Selbsteinschätzung
  • Der Merkfähigkeit und des Kurzzeitgedächtnisses

Folgen können sein:


  • Der zwischenmenschlichen Interaktion
  • Selbstversorgung und Alltagsbewältigung
  • Der Beweglichkeit und Geschicklichkeit

Ziele der Ergotherapie ist


die Verbsesserung von
  • Situationsgerechtem Verhalten,
    der Beziehungsfähigkeit,
    der Interaktionsfähigkeit,
    der Belastungsfähigkeit und Ausdauer
  • Selbstständigkeit im Alltag und der Selbstversorgung
  • Tagesstrukturierung
  • Hirnleistungstraining/ Gedächtnis- und Konzentrationstraining